Mein Essverhalten im Allgemeinen

Wirklich Genaues darüber schreiben kann ich nicht. Alles, was ich noch weiß ist, dass es etwa vor zwei Jahren - Ende der siebten Klasse - angefangen haben muss. Damals fand ich mich zu dick, hatte unter anderem deshalb sehr starke Suizidgedanken (,welche mich heute noch immer plagen) und begann mich selbst zu verletzen.

Ein gestörtes Essverhalten und SVV müssen nicht zusammenhängen. Häufig treten diese jedoch gemeinsam auf, da das Hungern in gewissermaßen auch eine Form Selbstverletzenden Verhaltens ist und beide häufig aus einem verminderten Selbstwertgefühl entspringen. Doch das können Psychologen mit ihren intelligenten Sprüchen wahrscheinlich besser beurteilen...

 Immer krankhafter wurde mein Essverhalten. Anfangs begann ich nur vormittags zu hungern, nachdem eine 'normale' Diät nichts bewirkte. Immer wenn ich aus der Schule kam, warf ich all meine guten Vorsätze über Bord und begann zu essen.

Dies führte dazu, dass mein Körper die Nahrung nach einer Weile der Gewöhnung nicht mehr verdaute und ausschied, sondern alles in Fett umwandelte, was er nur kriegen konnte.

So nahm ich zunächst fast 10kg zu, wurde übergewichtig.

Irgendwann schließlich machte es  klick und ich begann, meinen Vorsatz, nichts (oder zumindest so wenig wie möglich) zu essen, einzuhalten.

Letztlich nahm ich nicht mehr als 500kcal pro Tag zu mir, wobei mir selbst diese Menge als viel zu viel erschien bzw. es selbst heute noch manchmal tut.

30.3.10 18:09

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen